Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 
 
 
 
 

 

 

 
 
 
 

 

 

 

"Judenbildstock", Viehhandel und Strafprozess

Die Aufarbeitung eines Mordes im Jahre 1853 im Sinnbergwald bei Bad Brückenau

Cornelia Mence


Dieses Buch erscheint Ende 2019

 

"Jews Cross", cattle trading and criminal proceedings

The reappraisal of a murder in 1853 in Sinnbergwald near Bad Brückenau

 

Cornelia Mence

 

The book will be available at the end of 2019

   ISBN 978-3-00-063511-3

 

 

 

 

anel ausblendenEntfernenOKAbbrechen

 

 

Bücher von
Michael und
Cornelia Mence  
 
Books written by
Michael  and Cornelia Mence

 

 
 
 
 
Cornelia Mence (vormals Binder) und Michael Mence erforschen seit 1987 die
Geschichte der Juden im Landkreis Bad Kissingen.
Sie erhielten für ihre Arbeit zur Bewahrung der Kultur und Geschichte der deutschen Juden im Landkreis Bad Kissingen die Auszeichnungen:

2002 von der "Wiener Library", London - Repository and Study Center of European Jewish History in the Nazi Era"
2003 vom "German Jewish Community History Council" das "Certificate of Commendation" - Obermayer Award, USA
2005 den "Kulturehrenbrief des Landkreises Bad Kissingen"
2014 die "Stadtplakette der Stadt Hammelburg für kulturelle Verdienste"
 
Cornelia Mence (formerly Binder) and Michael Mence have been researching since 1987 the
History of Jewish people in the administrative district of Bad Kissingen.
They received for their research and safe keeping of the culture and histtory of the German Jews in the administrative district of Bad Kissingen several awards:
 
2002 "Wiener Library", London - Repository and Study Center of European Jewish History in the Nazi Era"
2003  "Certificate of Commendation" by the "German Jewish Community History Council" - Obermayer Award USA
2005  "Kulturehrenbrief des Landkreises Bad Kissingen"
2014  "Stadtplakette der Stadt Hammelburg für kulturelle Verdienste"
 

 
Die Arbeit der gemeinnützigen Stiftung für Besinnungswälder Deutschland befasst sich hauptsächlich mit den kulturellen Ursachen für die Zerstörung unserer Ökosysteme. Die Besinnungswälder sind mehrdimensionale Kommunikationsträger um die Besinnungswald-Kulturgedanken zu verdeutlichen, zu verankern, zu verbreiten und mit Gewissheit an die kommenden Generationen weiter zu geben.
Die Besinnungswälder symbolisieren eine ganzheitliche Anschauung, die auf acht Öko-Kulturbotschaften und zwölf humanitären Werten beruht.

Die Stiftung für Besinnungswälder Deutschland wurde 1999 von Michael Mence gegründet. Im Naturpark und Biosphärenreservat Rhön befindet sich der erste Besinnungswald. Der Hauptsitz der Stiftung ist in Hammelburg.


The work of the non-profit Foundation of Reflection Woods Germany is mainly concerned with the cultural reason for the destruction of our ecosystems. The Reflection Woods are multi-dimensional communication channels to elucidate, to anchor, to transmit and make certain the message is understood by future generations.
The Reflection Woods symbolise a holistic philosophy based on eight eco-cultural messages and twelve humanitarian values.

The Foundation for Reflection Woods Germany was founded by Michael Mence in 1999. The first Reflection Wood is located in the Natural Park and Biosphere Reservation in the Rhön. The headquarters of the Foundation are in Hammelburg.
 

 

 

 

Michael Mence wurde in Birmingham, England geboren. Sein Vater war Engländer, seine Mutter Deutsche.

Michael Mence kam als Sechsjähriger nach Neuseeland, wohin seine Eltern emigrierten, um den Entbehrungen der Nachkriegszeit in

England zu entkommen. Dann folgten fünfzehn charakterbildende Jahre als „Kiwi“ in Christchurch. Neuseeland war ein Wohlfahrtstaat

mit einer unterstützenden Gesellschaft. Als neue Mitbürger wurde die Familie Mence herzlich empfangen und auf Schritt und Tritt

unterstützt. Das Leben in Neuseeland wird immer durch die Natur geprägt, durch den einheimischen Urwald, beim Wandern in den Alpen

und durch den freien Zugang zum Pazifischen Ozean.


  

Michael Mence was born in Birmingham, England. His father was English and his mother German.

He came as a six-year-old to New Zealand, when his parents emigrated to escape the austerity of post-war

Britain. Then followed fifteen formative halcyon years becoming a Kiwi in Christchurch. As immigrants the whole Mence family were being

helped at every turn and made welcome as new fellow citizens. Furthermore life as a Kiwi was always accompanied by the natural world –

the native bush, hiking in the hills and Alps, and then, accessible for all, the Pacific Ocean.